Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.
Wut ist das Gefühl was mich beherrscht. Es blitzen Leute vor meinem geistigen Auge auf denen ich so gerne vor die Füße kotzen würde. Leute die sich in verletzlichsten Momenten gegen eine Zusammenarbeit entschlossen haben. Leute, die ich immer noch ertragen muss. Kann ich einfach gehen, bitte? Kann ich einfach in Ruhe gelassen werden, danke? Ist es okay seine Freundeskreise aufzugeben? Ist es schwach sich still und heimlich abzuseilen? Ich wünscht ich könnte diese Konflikte lösen. Ich will aber nicht, denn ich bin wütend. Sollen die doch machen. Ich erhalte mir meine Würde. Wer mit solchen Menschen abhängt, der ist selbst Schuld. Die Wut steigert sich zum Hass. Der Hass nähert die Wut und das Unvermögen mit der Situation in irgend einer Weise kompetent umgehen zu können. Rache. Ich stelle mir vor, wie ich es schaffen könnte die anderen zu demütigen, zu verletzen. Alle sollen wissen und sehen. Aber ich weiß genau, dass niemand sehen wird. Sondern, dass sie mich sehen werden und nicht verstehen werden was es bedeutet. Meine Freunde werden dann meine Skeptiker mit der Tendenz diese gewissen Leute zu beschützen. Hilflos fühlt sich das an und ungerecht. Und ich weiß, dass es nicht richtig ist. Vernünftig sein. Die Dinge akzeptieren wie sie sind. Los lassen. Einsam sein, aber seine Würde bewahren. Wütend sein, aber den anderen respektvoll grüßen in der Hoffnung ein Wohlwollen zu erzeugen, dass hilft den Konflikt zu lösen. Einen innerlichen Nervenzusammenbruch haben, aber am nächsten Tag wieder hingehen. Und dann an Tagen wie heute sich von Innen auffressen lassen. Du willst mich nicht in Ruhe lassen? Wirklich nicht? Da hilft nur tief einatmen und die Contenance bewahren. Ich hungere meine Wölfe aus. Es soll eine Übung sein, Zuneigung auch denjenigen entgegen zu bringen, die noch nicht wissen wie sie zur Lösung beitragen können. Es soll eine Übung sein mich zu schulen welche Worte die kalten Herzen dieser Leute erreichen. Es soll mich Dankbarkeit lehren, dass ich diese Aufgabe bekommen habe, weil ich weiß, dass ich mich nicht unterkriegen lasse, weil ich nur so wachsen kann. Danke also für die Chance mich besser kennen zu lernen. Ich habe Geduld.
Reposted fromSteinkauz Steinkauz viapaket paket

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl